Sie sind hier:

Archiv 2008

Archiv 2009 - heute

Pressemitteilungen

Spontan über 100 Aufnahmeanträge

Krifteler BI B519neu gründet e.V.

B 519 neu bedroht Existenz des Tennisclubs

B 519: Bürgerengagement ist ganz wichtig!

Viele Gründe für Ablehnung der B519-Planung

Auch in Hofheim eine BI gegen die B 519neu

Lutz Wagner: B 519 neu löst Probleme nicht

Unterstützung von außen für Kriftel

Anja Klug sorgt sich um Schulkinder

Werner Pfeffer: Wir brauchen keine neue Straße!

Eindrucksvolle Entschlossenheit in Kriftel

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Sitemap

Kontakt

Newsletter

Impressum

Krifteler Bürger besuchten die Gründungsveranstalt

BI Hofheim gegen B519neu

Es war fast Gleichklang: Am selben Tag, als Bürgermeister Christian Seitz im Rathaus die Interessengemeinschaft gegen den Bau der B 519 neu in Kriftel mittags vorstellte, wurde abends in Hofheim eine Bürgerinitiative (BI) gegen diesen Straßenbau gegründet. An dieser Gründungsveranstaltung nahmen zunächst über 200 Besucher teil, die meisten natürlich Bürger Hofheims. Es waren aber einige Krifteler Bürger als Vertreter der neugegründeten Interessengemeinschaft gekommen.

Die Gründungsversammlung wurde von der GOHL und dem Bündnis 90/Die Grünen in der Kreisstadt initiiert. Sie war sehr genau von ihnen vorbereitet worden und ist ihre Konsequenz aus der Infoveranstaltung zur B 519 neu im April von GOHL und Grünen. Sprecher der BI in Hofheim sind Dr. Ariane Tüchelmann, Erik Meißner und Horst Svehlen. Sie wurden per Akklamation gewählt. Die BI nennt Motive, Ziele und Aktivitäten und bietet den Bürgern auch Mittun an.

Zur Motivation der BI zählen, dass eine B 519 neu zusätzlich Verkehr anziehen werde, massiv in die Natur eingreife (hohe Versiegelung, 15 Hektar), Nachteile für Hofheimer Gewerbe bringe, Gefährdung von Schulkindern zwischen Hofheim und Kriftel, Reduktion von Lebens- und Wohnqualität. Als Ziele nennt die BI: Erstrangig die Verhinderung dieses Straßenbaus, Informationen auf Dauer an die Hofheimer Bürger über diese Straße und ihre Folgen für Stadt und Bürgerschaft und Lösung des Verkehrsproblems in der Kreisstadt. Aktivitäten der BI werden sein: Erstellung und Verbreitung von Infos in Druck und Digitalem, Gespräche mit Verantwortlichen, Trassenbegehung, Infostände und vielleicht auch ein Bürgerbegehren.

Das stößt aber an Grenzen: Es ist an Beteiligung gebunden, die der BI wegen der verstreuten und entfernten Ortsteile der Kreisstadt schwer zu erreichen scheinen. Die BI hat parteiübergreifenden Charakter. Einige Krifteler Bürger, die Mitglieder in der Interessengemeinschaft Kriftel gegen die B 519 neu sind, sagten am Rande der Veranstaltung, dass beide Gruppierungen selbständig und unabhängig von einander aktiv würden. Man halte aber Kontakt untereinander.

Die Gründungsveranstaltung war von Lichtbildervorträge von Hofheims Stadtverordneten Joachim Straßburger (GOHL) Erik Meißner zum Thema B 519 neu begleitet. Darin wurden Hintergründe, B-Plan und die Aufgaben der Bi genau geschildert. Es wurde ebenfalls stark auf die Eingaben der Bürger und die Eingabefrist hingewiesen.