Problemschwerpunkte

Problemschwerpunkte beim Ausbau der B519

Mensch und Natur
Mensch und Natur

Beim geplanten Ausbau der B519 neu bzw. bei der eigentlichen Verlegung der B519, kommt es zu ettlichen Problemen für die Gesundheit von Mensch und Natur im Bereich der neuen Trassenführung.

Viele Details werden auf den ersten Blick auf die Pläne nicht deutlich, weil die 2-dimensionale Ansicht viele Punkte nicht transparent darstellt. In dieser Rubrik wollen wir Ihnen die einzelnen Problempunkte nach Themen gegliedert darstellen.

Argumente und Fragen B519 neu

  • Wie hoch ist der Anteil des überörtlichen Verkehrs in Hofheim
  • Mit welchem Verfahren wurde gemessen (Kennzeichenerfassung?)
  • Die B519 neu ergibt nach Aussagen des ASV eine erhebliche Verkehrsentlastung für die Innenstadt. Würde eine Entlastungswirkung durch die Realisierung von Teillösungen im Norden und Süden mit Anbindung der Hofheimer Innenstadt nicht auch zu einer Entlastung führen?
  • Was sind die Kriterien zur Rechtfertigung von Bundesstraßen die aus einer Ortsdurchfahrt verlegt werden?
  • Ist es zutreffend, dass der Bund keine Bundesstraßen mehr parallel zu bestehenden Autobahnen baut – und wenn ja, wann ist dieser Grundsatz verabschiedet worden?
  • Wie hoch sind die Baukosten für die Straße und für die Nebenanlagen?
  • Was passiert, wenn die Eigentümer der in Anspruch zu nehmenden Grundstücke, ihr Eigentum nicht verkaufen?
  • Sind in den Baukosten auch Entschädigungszahlungen für die Betroffenen, etwa der zu enteignenden Grundstückseigentümer für das weggefallene Bauland, die Lärmbelastung und damit Wertminderung von Wohneigentum und die Errichtung von neuen Sportanlagen an einer anderen Stelle kalkuliert?
  • Wie hoch sind die laufenden Kosten für die Pflege der Ausgleichsflächen und die Unterhaltung der Straße?
  • Wie hoch wären die Kosten für die Errichtung von Teillösungen, also innerörtliche Erschließungsstraßen?
  • Welche Alternativen wurden auf ihre Machbarkeit, auf Kosten und auf Entlastungswirkung geprüft.
  • Gibt es in der Bundesrepublik Bundesstraßen die gebaut und durch den Bund finanziert werden, bei denen von vornherein feststeht, dass sie nach Realisierung zu Landesstraßen abgestuft werden?
  • Wie groß ist der Flächenverbrauch von Natur und Landschaft für die Straße?
  • Wo werden Ausgleichsflächen geschaffen?
  • Welchen Einfluss hat die Planung auf die Frischluftzufuhr?
  • Welche zusätzliche Belastung tritt für die Krifteler Bürger in Bezug auf Lärm und Feinstaub ein?
  • Ist die Abgasbelastung berechnet worden, mit der die Sportlerinnen und Sportler auf den Krifteler Sportanlagen ausgesetzt werden?
  • Im Bereich des Sportgeländes soll eine Untertunnelung in offener Bauweise erfolgen. Wie lange würde die Bauzeit im Falle einer Realisierung im Bereich des Sportgeländes dauern und wo soll in dieser Zeit der Vereins- und Schulsport abgewickelt werden?
  • Wie stellt sich das ASV eine zukünftige Nutzbarkeit der Sportanlagen vor?
  • Wurden auch Verkehrszählungen im Bereich Hofheimer Straße gemacht und wurde dabei auch der Rad- und Fußgängerverkehr berücksichtigt?
  • Wie sollen die Schülerinnen und Schüler zukünftig fußläufig in die Main-Taunus-Schule kommen?
  • Wurde die Möglichkeit einer Veränderung der Verkehrsleitsysteme im Bereich der Autobahnzufahrt Weilbach geprüft?
  • Ist die Erweiterung der A66 bei den prognostizierten Verkehrszahlen berücksichtigt?
  • Ist geplant nach Fertigstellung der Autobahn erneut Verkehrszählungen durchzuführen?
  • Warum werden die Planungen der Ortsumgehung für den Streckenabschnitt der B519 im Bereich der Stadt Flörsheim auf Eis gelegt?
  • Die B519 neu soll ihren tiefsten Punkt in der Untertunnelung des Sportgeländes haben – mit welchen Maßnahmen wird sichergestellt, dass im Falle eines Hochwassers der Tunnel nicht volläuft?
  • Wurde die Immissionsbelastung in Bezug auf die Krifteler Landwirtschaft und die Qualität des Krifteler Obstes untersucht?
  • Hat das ASV bzw. der Bund in der 40-jährigen Geschichte der B519 zur Kenntnis genommen, dass die Stadt Hofheim, nichts, aber auch gar nichts unternommen hat durch eigene Maßnahmen Verkehrsentlastung herbei zu führen?
  • Wurde zur Kenntnis genommen, dass in dieser Zeit alle Möglichkeiten der Entlastung der Innenstadt von Hofheim verbaut wurden?
  • Wurde seitens der Träger öffentlicher Belange bei den Bebauungsplanverfahren der Stadt (z.B. Therme, Chinonplatz, neue Wohngebiete) die ganz sicher neuen Verkehr in die Stadt bringen Auflagen gemacht?
  • Sind auch Lärmberechnungen für das Naherholungsgebiet Krifteler Freizeit?

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend fr Sie zu verbessern. Mehr erfahren